DIY
Schreibe einen Kommentar

Verges­sene Schätze – Stick­scha­blonen

Stickschablonen aus Kupferblech

Das kennt doch fast jeder: Die besten Dinge fallen einem in die Hände, wenn man nicht danach sucht. Diese kleinen Schick­sals­be­geg­nungen machen uns häufig lang­fristig am glück­lichsten. Das gilt für Ehepartner genauso wie für Lieb­lings­pullis oder beson­dere Einrichtungsaccessoires…und natür­lich für Stick­scha­blonen!

Stickschablonen aus Kupferblech

Neulich schlen­derte ich zufällig über den Hamburger Isemarkt – einen der wohl schönsten Wochen­märkte in Deutsch­land. An einem Stand mit antikem Leinen, Spit­zen­borten und Baum­woll­bän­dern entdeckte ich eine große Kiste mit alpha­be­tisch sortierten Stick­scha­blonen aus Kupfer auf dem Tisch.Antike Stickschablonen Eine reiche Auswahl an großen und kleinen Scha­blonen (unge­fähr aus dem Jahre 1900)  mit den unter­schied­lichsten Mono­grammen, in vari­an­ten­rei­chen Designs.
Früher  haben die Frauen mithilfe dieser Scha­blonen ihre Aussteuer mit Mono­grammen versehen und die Schrift­züge dann bestickt. Im Laufe des 20. Jahr­hun­derts verlor diese Tradi­tion an Bedeu­tung. Aber eifrige Samm­le­rinnen haben viele der im Umlauf gewe­senen Stick­scha­blonen zusam­men­ge­tragen, so dass man auf Märkten oder online  immer noch hübsche Exem­plare bekommt.

Aber wozu?

Nun, erst einmal sehen die kupfernen Scha­blonen sehr deko­rativ aus. Wenn man das Glück hat und die passenden Mono­gramm-Buch­staben als Scha­blone findet, kann man mit den Scha­blonen wunderbar beson­dere Bücher kenn­zeichnen. So habe ich diese Scha­blonen als Kind bereits kennen­ge­lernt. Meine Mutter hat mein Mono­gramm – damals noch LB – mit Hilfe einer solchen Stick­scha­blone auf die erste Seite meines Poesie­al­bums und der Bibel, die ich zur Konfir­ma­tion bekommen habe, gemalt. Ich freue mich jedesmal darüber, wenn ich diese Bücher aufschlage!

Antike Stickschablonen

Natür­lich kann man auch sehr schön Brief­bögen oder -karten  mit den Scha­blonen verzieren. Mit einem spitzen Blei­stift lassen sich die Linien durch­zeichnen, und anschlie­ßend kann das Mono­gramm mit Farben, Gold­stiften oder Fine­li­nern nach­ge­ar­beitet werden.

Antike Stickschablonen für Monogramme

Stickschablonen

Einen guten Trick hat mir der nette Herr am Stand des Isemarktes gezeigt: Mit einem festen, kurz­ge­schnit­tenen Pinsel und Lidschatten lässt sich das Mono­gramm auf Papier bringen.

 

Antike Stickschablonen

Selbst­ver­ständ­lich lassen sich die Scha­blonen nach wie vor als Stick­vor­lage gebrau­chen, für Kissen, Plaids, Servi­etten oder Tisch­läufer – eine origi­nelle Idee als Geschenk zur Taufe oder zur Hoch­zeit. Die Scha­blonen könnte man sogar dem Geschenk beifügen, viel­leicht in einem kleinen Rahmen?
Ich habe meine neuen Scha­blonen mit dem Mono­gramm LW einge­rahmt. Als Unter­lage dient ein grober weißer Baum­woll­stoff, schön sähe auch ein dickes Bütten­pa­pier aus.

Stickschablonen

Stick­scha­blonen in däni­schen Metall-Bilder­rahmen aus den 20er Jahren

Stickschablonen gerahmt

Stickschablonen gerahmt

Hand­let­te­ring” ist ja nach wie vor ein beliebter Trend, und ich finde, die kupfernen Scha­blonen passen doch eigent­lich noch ganz gut in unsere Zeit – auch wenn wir nicht unsere Aussteuer damit verzieren….

Hier findet man z.B. online sehr schöne Stick­scha­blonen:

knopfoutlet.de

etsy.com

knopfparadies.de

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.