Alle Artikel mit dem Schlagwort: nähen

Ledertaschen mit Perlblumen – ein DIY

Blüte­zeit: Leder­ta­schen mit Perlblumen

Wissen Sie, was mir in diesen Zeiten oft hilft, nicht allzu trüb­sinnig zu werden? Die Begeis­te­rungs­fä­hig­keit meiner Kinder. Sie sitzen so da und plötz­lich haben sie eine Idee, der sie sich mit kind­li­chem Enthu­si­asmus widmen. Sie machen einfach. Ange­trieben von Leiden­schaft und Fantasie, gehen sie ihre Projekte an, sind offen für alles und entwi­ckeln eine unglaub­lich posi­tive Energie. Ich finde diese Begeis­te­rungs­fä­hig­keit fantas­tisch und ich habe mich anste­cken lassen. Mich hat der begin­nende Früh­ling zu einem farben­frohen Krea­tiv­pro­jekt inspi­riert: Aus Leder­resten, alten Jeans und bunten Rocail­le­perlen habe ich kleine Leder­ta­schen mit funkelnden Stoff­blüten herge­stellt. Farbe bekennen Ich finde, der Früh­ling ist die beste Zeit, Neues auszu­pro­bieren. Die Natur atmet auf und packt langsam ihre Farben aus.  Überall sprießt es und scheinbar aus dem Nichts entstehen fanta­sie­volle kleine Wunder­werke. Es beginnt die Zeit der Blumen und Düfte, der Vögel, Schmet­ter­linge und Bienen. Jedes Jahr wieder faszi­niert mich die erwa­chende Natur. Eben noch domi­nierten die stillen Farben, doch bald schon ist alles in hoff­nungs­volles Bunt getaucht. Ich freue mich darauf! Wind betört uns sinn­liche Düfte das Meer glitzert …

Von der Kinderzeichnung zum Stofftier. Ein DIY.

DIY: Von der Kinder­zeich­nung zum Stofftier

Manchmal entstehen die großen Ideen aus den kleinen Alltags­si­tua­tionen. Meine elfjäh­rigen Söhne waren auf der Suche nach einem Geburts­tags­ge­schenk für ihre große Schwester.  Sie wollten etwas kaufen, Dusch­schaum oder so. “Macht doch lieber etwas selber”, schlug ich vor. Aber was? Viel­leicht ein Stoff­tier? “Das können wir doch nicht selber­ma­chen!” kam es wie aus einem Munde. Aber da halte ich es mit Pippi Lang­strumpf: “Das haben wir noch nie probiert, also geht es sicher gut.” Wir haben Stoff­reste, Woll­reste, etwas Füll­wolle, Nadel, Faden und Stick­garn. Mehr braucht man nicht, um einen kleinen Gefährten aus Stoff selber zu nähen. Ach doch – natür­lich einen Entwurf! Meine Söhne zeichnen  Tiere. Einfache Formen eignen sich gut für unser Projekt und lassen der Fantasie viel Spiel­raum. Von der Zeich­nung zum Stoff­tier Wir über­tragen die Silhou­ette mit 1 cm Naht­zu­gabe auf ein doppelt gelegtes Stück Leinen. Meine Jungs zwei­feln – noch nie haben sie etwas genäht. Aber das lasse ich nicht gelten, man muss es einfach mal probieren! Perfek­tion ist nicht wichtig, wohl aber die Fantasie und Leiden­schaft, mit der so …

Recycling-Hippie-Jeanstaschen

Jeans­re­cy­cling – Hippie-Tasche

Es war einmal ein Wäsche­korb… rand­voll mit zu kleinen oder kaputten Jeans und Kinder­jeans. Er wartete auf den Trans­port zum Altklei­der­con­tainer. Aber Stopp – so viel 1A-fester Jeans­stoff in den schönsten Tönen, mit dicken Zier­nähten, Taschen und Nieten? Da lässt sich doch etwas draus machen… Klei­dung ist zum Wegwerf­ar­tikel geworden. Die wenigsten Menschen repa­rieren noch ihre Klei­dungs­stücke. Ist etwas kaputt, weg damit. Ich nehme mich nicht davon aus, aber in diesem Falle fiel mir zum Glück etwas Besseres ein: Eine Hippie-Tasche! Große Beutel-Taschen, die statt Plas­tik­tüten beim Shoppen die deut­lich hübscheren Begleiter sind. Aus den Blue-Jeans habe ich eine Patch­­work-Tasche gear­beitet, den weißen Jeans­stoff habe ich mit Textil­farbe bemalt. Mein Motiv: Katzen! Um es mir leicht zu machen, habe ich die Jeans so ausein­an­der­ge­schnitten, dass ich glatte Recht­ecke vor mir liegen hatte. Taschen, hübsche Nähte oder Nieten­de­tails habe ich berück­sich­tigt. Aus diesen Stoff­stü­cken habe ich mir einfach ruck zuck drei große neue Stoff­teile zusam­men­ge­näht, um daraus meine Schnitt­teile zu schneiden. Aus einem die Seiten­teile, aus dem anderen den Taschen­boden und aus einem den Taschen­henkel. Hinweis: …