DIY, Empfehlungen, Lifestyle, Rezepte
Kommentare 2

Winter­zeit – wenn Stille einkehrt

Winterzeit – wenn Stille einkehrt

Winter­zeit – ich mag diese Jahres­zeit, wenn an manchen Tagen die Stille sichtbar wird. Die Natur ruht und zeigt uns Bilder, die auch uns, unsere Augen und unseren Geist, entspannen. Die Bäume, die im Winter­schlaf ihre kahlen Äste in den Himmel recken. Die Wiesen, die unter Schnee oder Frost schlafen. Der Nebel, der über dem See und dem Wald­boden aufsteigt und alles zu einem Geheimnis macht.

Winter­zeit, du bist voller Wunder! Und dann gibt es da die Immer­grünen, die Tannen, Fichten und Kiefern, die ihr grünes Kleid behalten und schüt­zend über dem Wald­boden ausbreiten. Zuhause für allerlei Getier, Gebor­gen­heit in kalten Zeiten. Wer braucht das nicht?  Der Wald ist ein wunder­barer Ort, um die Gedanken schweifen zu lassen und Ruhe und Inspi­ra­tion zu finden. Die Natur buhlt nicht um unsere Aufmerk­sam­keit – sie ist einfach. Ich atme tief ein. Der Duft der Nadel­bäume ist betö­rend. Winter­zeit – Zeit zum Spazie­ren­gehen, Lesen, Teetrinken, Backen, Malen. Kommen Sie mit mir zur Ruhe und lassen sie sich inspi­rieren von der winter­li­chen Natur.

Winterzeit – wenn Stille einkehrt

Lesen in der Winterzeit 

Ich möchte Ihnen eines meiner Lieb­lings­bü­cher ans Herz legen. Eine kleine Novelle, die Sie auch wunderbar verschenken können. Eine zarte Liebes­ge­schichte, die das Herz berührt. Ein Buch über eine Zunei­gung, die ganz behutsam wächst. Eine Geschichte, in der der Begriff Zuhause greifbar wird  – und das, während sich die Schlinge des 2. Welt­krieges mehr und mehr zuzieht…

(…)Der Duft der Kräuter, der wärmende Ofen, die Petro­le­um­lampe. Auf dem Boden ein grau­haa­riger Hund. Ein Ort aus den Geschichten der Großmutter. (…)”

Protek­torat Böhmen und Mähren 1942/43. In der Novelle “Der Mann aus Želary” von Kvĕta Legá­tová, gerät die junge Ärztin Eliška durch ihren Einsatz für eine Wider­stands­gruppe in Lebens­ge­fahr. Ein rascher Iden­ti­täts- und Orts­wechsel, durch die Heirat eines ihr nahezu unbe­kannten Mannes, soll die junge Frau retten. Gemeinsam ziehen Eliška und ihr Mann Joza in das einsame, archai­sche Berg­dorf Želary. Eine neue Welt für die moderne junge Ärztin.

(…)Ich war eine glück­liche Ärztin. Nun war ich die glück­liche Haus­frau eines Dorftrottels.(…)”

Gemeinsam mit Eliška entde­cken wir den Wert der Mensch­lich­keit, des Einfa­chen, des Ehrli­chen und der kleinen Dinge, die in unseren Herzen ein Zuhause wachsen lassen.

(…) Bevor ich morgens in die Küche ging, schüt­telte ich das Bett­zeug auf, öffnete die Fenster weit und ließ den Wind bei uns spielen. (…).”

Ich finde, das Buch steckt voller kost­barer Momente. Lesen Sie es einmal! Und verschenken Sie es weiter! Es ist ein wunder­bares Buch für die Winterzeit.
“Der Mann aus Želary” von Kvĕta Legá­tová ist aus dem aus dem Tsche­chi­schen von Sophia Marzolff über­setzt. 160 Seiten, dtv.

Alle in diesem Beitrag verwen­deten Zitate stammen aus diesem Buch.

Winterzeit - Lesezeit. Buchempfehlung

Winter­zeit – all überall auf den Tannenspitzen…

Nadel­bäume haben im Winter Haupt­saison. Mich haben die male­ri­schen Bäume zu winter­li­chen Geschenk­an­hän­gern oder Lese­zei­chen inspiriert.
Aus hand­ge­schöpftem Aqua­rell­pa­pier können wir kleine Anhänger oder läng­liche Lese­zei­chen “reißen”. Hierzu werden die “Schnitt­stellen” gefaltet, gefalzt und anschlie­ßend an einem Metall­li­neal entlang gerissen. So entstehen die typi­schen, unre­gel­mä­ßigen Kanten.

Nun können wir mit Aqua­rell­farbe schicht­weise Tannen­bäume aufs Papier bringen. Mit einem Pinsel Tannen­bäume zu malen ist wirk­lich sehr einfach. Wenn wir eine Reihe Bäume gemalt haben, lassen wir sie trocknen und setzten die nächste Reihe davor. So entsteht ein dichter Tannenwald.
Durch ein Loch an der oberen Kante können wir eine Kordel oder ein Satin­band ziehen. Wer mag, verziert das Loch mit ein wenig Gold (Acryl oder Goldstift).

Winterzeit – Geschenktipps und DIY-Ideen

Winterzeit – Geschenktipps und DIY-Ideen

Wenn wir das Lese­zei­chen zu einem Buch verschenken, können wir ein kleines Zitat aus dem Buch  über die Wipfel­kante schreiben.

Die Bäume bogen sich und knackten unter der weih­nacht­li­chen Schneebescherung. (…)”

Winterzeit – Geschenktipps und DIY-Ideen

Winterzeit – wenn Stille einkehrt

Winterzeit – Geschenktipps und DIY-Ideen

Hand­ge­schöpftes Aqua­rell­pa­pier gibt es z.B. im gutsor­tierten Papier­wa­ren­laden, bei boesner.de  oder bei gaerstecker.de.

Winterkekse mit Tannenhonig. Ein Rezept

Winter­zeit – Honigzeit

Auf dem Wochen­markt habe ich ein Glas Tannen­honig gekauft. Welcher Honig könnte besser in diese Zeit passen? Mit seinem herben, würzigen Geschmack und seinen harzigen Aromen ist er etwas ganz Beson­deres. Tannen­honig wird aus Honigtau gewonnen, der nur unter ganz bestimmten klima­ti­schen Bedin­gungen an den Spitzen der Tannen­na­deln entsteht. Der gute Duft der Tannen entsteht durch den hohen Anteil äthe­ri­scher Öle in den Nadeln. Diese Öle finden sich auch im Honigtau wieder. Daher hat der Tannen­honig wohl auch seine beson­ders heil­same Wirkung.  Ob als Brot­auf­strich, zu Scones, zu Joghurt oder im Tee – der köst­liche Tannen­honig darf im Winter nicht fehlen.
In diesem Jahr habe ich Mürbe­teig­plätz­chen mit Tannen­ho­nig­fül­lung gebacken.

Winterzeit - Tannenhonigkekse zum Tee

Tannen­honig-Plätz­chen

Zutaten:
  • 300 g Mehl
  • 100 g feiner Zucker (oder halb Puder­zu­cker, halb feiner Zucker)
  • Mark einer Vanilleschote
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei
  • 150 g kalte Butter
  • für die Füllung: 50 g Tannen­honig + 20 g weiche Butter
Zube­rei­tung:

Für den Mürbe­teig die Zutaten zu einem glatten Teig verkneten und in Frisch­hal­te­folie gewi­ckelt für ca. 1 Stunde in den Kühl­schrank legen.
Den Ofen auf 150°C (Umluft) vorheizen. Ein Back­blech mit Back­pa­pier auslegen. Den Teig auf einer Back­matte oder einer bemehlten Fläche dünn ausrollen (ca. 2 mm dick) und kleine Tannen­bäume ausste­chen. Die Bäum­chen auf das Blech legen und auf der mitt­leren Schiene ca. 15 Minuten backen. Wenn sie hell­braun sind, sind sie fertig. Abkühlen lassen.
Für die Füllung den Honig und die weiche Butter verrühren.  Die Hälfte der Kekse damit bestrei­chen und die rest­li­chen Kekse auflegen. Die fertigen Kekse in den Kühl­schrank stellen, damit die Butter-Honig-Mischung fest wird. Wer mag, glasiert die Kekse noch dünn mit zart­grünem Zucker­guss. Kühl aufbewahren.

Die Tannen­honig-Kekse passen so herr­lich in die Winter­zeit, zum Beispiel zu einem heißen Tee mit Tannenhonig.

Hier gibts das Rezept zum Ausdrucken

Winterzeit ist Honigzeit. Ein Rezept.

Der Geschmack der Natur

Eine köst­liche vegane Alter­na­tive zu Honig ist der Tannen­spit­zen­sirup aus der Manu­faktur Sonnen­kiefer. Tannenspitzensirup – perfekt für die WinterzeitAus  frischen, hand­ver­le­senen Maiwip­feln wird der Sirup nach einem alten Schwarz­wälder Haus­re­zept von der kleinen Manu­faktur nach­haltig produ­ziert. Geerntet wird in einem biozer­ti­fi­zierten Misch­wald in der Nähe von Lübeck. Den Grün­dern der Manu­faktur, Andreas Kiefer und Jan Solle, ist es sehr  wichtig, dass ihre Tannen­spitzen aus einem gesunden Wald kommen und dass die Bäume, von denen sie ernten, in ihrer Entwick­lung nicht gestört werden.
Mit seinem fruch­tigen Aroma und dem Geschmack nach Tanne passt der Tannen­spit­zen­sirup nicht nur zu frischem Weiß­brot oder Bröt­chen. Er eignet sich zum Süßen von Tee, Pfann­ku­chen, Joghurt mit Früchten oder gar zum Verfei­nern herz­hafter Speisen.
Und natür­lich eignet sich der Tannen­spit­zen­sirup sehr gut als winter­li­ches Mitbringsel.

219 ml Tannen­spit­zen­sirup von Sonnen­kiefer, ca. 7 Euro, erhält­lich z.B. bei Leni & Hans oder bei Mutter­land.

Winter­zeit – Tannen­grün & Kerzenlicht

Machen wir es uns gemüt­lich! Tanken wir neue Kraft im Wald, und entspannen wir am knis­ternden Ofen oder mit dem Blick in eine flackernde Kerze. Am besten mit Menschen, die wir lieben! Ich wünsche Ihnen eine besinn­liche, geheim­nis­volle Weih­nachts- und Winterzeit!

(…) „Soll ich dir sagen, was mir aufge­fallen ist?” fragte Joza verlegen.
„Natür­lich.”
„Mir ist aufge­fallen, dass es immer da, wo ich mit dir bin, drum herum schön ist.(…)”

Winterzeit – wenn Stille einkehrt

 

Weitere weih­nacht­liche und winter­liche Themen auf dem Blog:

 

 

 

 

 

2 Kommentare

  1. Katja sagt

    Danke für diesen wunder­schönen Winter­ar­tikel und den Buchtipp.
    Eine entspannte Advents­zeit und frohe Weihnachten!
    Herz­liche Grüße aus München.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.