DIY, Empfehlungen, Lifestyle
Schreibe einen Kommentar

Winter­küche: Vogel­futter selber machen

Vogelfutter selber machen. So kommt der Chor der Gartenvögel gut über den Winter.

Der Winter ist ein vortreff­li­cher Maler. Unter dem tiefen zart­grauen Himmel wirbeln die Flocken zu Tausenden. Das reine, glit­zernde Weiß legt sich still wie eine flau­schige Decke über die Land­schaft. Farben scheinen zu verschwinden. Schnee und dunkle Baum­sil­hou­etten. Eine ruhige Farbpalette…
Doch kaum ist das Flocken­spiel beendet, beginnt ein neuer Tanz. Ein Tanz zwischen Himmel und Erde. Ein blaues Häub­chen, ein rotes Kehl­chen, ein gelbes Bäuch­lein und grüne Flügel beleben das Bild. Die Winter­vögel kommen aus ihren Verste­cken und flat­tern auf der Suche nach Futter durch die Lüfte.
Ich rufe meine Kinder zusammen. Es ist Zeit, Vogel­futter selber zu machen. Wenn wir schon zur Zeit nicht für unsere Freunde kochen und backen können, so lasst uns doch die gefie­derten Gour­mets im Garten oder auf dem Balkon mit Köst­lich­keiten aus der Eigen­pro­duk­tion bewirten. Die quir­ligen Luft­akro­baten werden es uns danken!

Winterküche: Wir bereiten Vogelfutter für die Wintervögel zu

Vogel­futter – zube­reitet mit einer Prise Liebe

Was wäre unsere Natur ohne die Vögel? Einen Garten, in dem keine Spatzen schwatzen oder Amseln zetern, möchte ich mir gar nicht vorstellen. Das viel­stim­mige Konzert der Vögel gehört einfach dazu. Damit der Chor der Gefie­derten auch im Winter volle Klang­stärke entfalten kann, unter­stützen wir ihn mit Super­food aus der eigenen Küche. Es ist gar nicht schwer, Vogel­futter schmack­haft zuzu­be­reiten. Die Mini­gu­gel­hupfe aus Kernen und Früchten sehen sogar so lecker aus, dass meine Söhne sie am liebsten selber verputzen würden. Wäre auch kein Problem, denn in unserer Futter­mi­schung stecken nur gute Zutaten. Rosinen, Sonnen­blu­men­kerne, Hafer­flo­cken, Lein­samen, Hirse und Erdnuss­kerne, gebettet in Kokos­fett – wem läuft da nicht das Wasser im Schnabel zusammen?

Winterküche: Wir bereiten Vogelfutter für die Wintervögel zu

 

Winterküche: Wir bereiten Vogelfutter für die Wintervögel zu

Vogelfutter selber machen

Winter – Zeit für Knödel

Während Semmel­knödel und Kartof­fel­knödel unsere Herzen erfreuen, lassen Körner­knödel die Herz­chen der Meisen höher schlagen. Blau­meisen, Kohl­meisen und Schwanz­meisen tummeln sich um die verlo­ckenden Kugeln. Der bunte Körnermix enthält wert­volle Nähr­stoffe, die vielen  Vögeln gut über den Winter helfen.
Wir haben in einige Vogel­fut­ter­knödel gleich einen kleinen Zweig einge­ar­beitet, damit die Vögel bequem Platz nehmen können.
Knödel lassen sich mit den Händen formen oder man füllt die Masse aus Körnern und geschmol­zenem Kokos­fett in Muffin- oder Gugel­förm­chen. Extra für unseren Apfel­baum haben wir einige Äpfel ausge­höhlt und mit der Körner­masse gefüllt. Das sieht ganz nebenbei auch noch sehr nett aus!

DIY: Vogelfutter in ausgehöhlten Äpfeln

Vogelfutter selber machen. Eine Inspiration

Winterküche: Wir bereiten Vogelfutter für die Wintervögel zu

Jedem Tier­chen sein Plaisierchen

Einige Vögel – wie z.B. Amseln, Rotkehl­chen, Zaun­kö­nige und Hecken­brau­nellen – bevor­zugen Weich­futter. Für die Weich­fut­ter­fresser mischen wir Hafer­flo­cken, Weizen­kleie und Rosinen. Amseln freuen sich beson­ders über die Rosinen! Wenn ich morgens in die Küche komme, sitzt immer schon ein Amsel­männ­chen  vor der Tür zur Küchenter­rasse und wartet auf sein Rosinenfrühstück.
Wichtig ist, dass wir die Stellen, an denen wir Futter auslegen, immer wieder gut reinigen.

Auch der Bunt­specht, der hübsche Eichel­häher, der Kleiber und das Ehepaar Gimpel kommen gerne an die Futter­stellen und picken sich das Passende heraus. Und mitten­drin sitzt – auch wenn es nicht zu den gefie­derten Freunden zählt – das Eich­hörn­chen. Einige der Mini-Körner­muf­fins, die wir über die Zweige eines Busches gesteckt haben, hat sich das freche Eichorn geholt. Obwohl wir doch extra Walnüsse im Garten ausge­legt haben. Aber Eich­hörn­chen haben ganz offen­sicht­lich einen gesunden Appetit.

Nüsse helfen Eichhörnchen über den Winter

Nüsse helfen Eichhörnchen über den Winter

Vogelfutter selber machen: Nahrhafte Körnermischung in Kokosöl

Vogelfutter aus eigener Produktion. Für glückliche Wintervögel

Vogel­futter – für ein Pick­nick im Schnee

In der Küche schlägt das Herz des Hauses. Hier wird gerührt, gegossen, geformt. All die Körner sehen so appe­tit­lich aus, und bereitet man das Vogel­futter eigens zu, weiß man wenigs­tens, was drin ist… und es ist meis­tens auch noch güns­tiger. Aber vor allem macht es viel Spaß!

Mengen­emp­feh­lung:
  • 600 g Kokos­fett (oder Kokosöl, oder Rinder­talg vom Schlachter)
  • ca. 4 Esslöffel Sonnenblumenöl
  • 600 g Körner und Rosinen

In einem Topf erwärmen wir das Fett  bei nied­riger Tempe­ratur, bis es flüssig wird. Die Hinzu­gabe des Öls verhin­dert später ein Bröckeln der Masse. Nun geben wir den Körner-Mix hinzu.

Für die, die Körner lieben (Fink, Sper­ling, Gimpel, Zeisig, Meise, Specht und Kleiber): z.B. Sonnen­blu­men­kerne, Hanf­saat, gehackte Nüsse

Für die, die es etwas weicher mögen (Amsel, Star, Zaun­könig, Rotkehl­chen, Hecken­brau­nelle): z.B. Rosinen, Hafer­flo­cken, Kleie, Apfelstückchen

Die Masse abkühlen lassen, bis sie wieder etwas fester wird, und z.B. in Formen füllen. Beson­ders gut eignen sich Sili­kon­förm­chen oder Keks-Ausstech­formen. Bevor die Masse ganz fest ist, sollte man noch ein Loch für die Aufhän­gung hindurch stechen. Ist die Masse erkaltet, können wir sie aus den Formen lösen.
Oder die Masse mit den Händen zu Kugeln formen. Ein Band zum Aufhängen und einen Zweig als Sitz­platz kann man gleich mit einar­beiten. An der frischen Luft wird die Masse sehr schnell fest.

 

Vogelfutter selber machen: Nahrhafte Körnermischung in Kokosöl

Vogelfutter selber machen: Nahrhafte Körnermischung in Kokosöl

Vogelfutter selber machen: Nahrhafte Körnermischung in Kokosöl

Wintervögel freuen sich über selbstgerechtes Futter

Die nied­liche, geschnitzte Hauben­meise ist von “Wild­life Garden”.

Für Vögel ist immer Tag des offenen Gartens!

Gemeinsam mit den Kindern habe ich alle Köst­lich­keiten im Garten verteilt. Und oh, wie schön ist es zu beob­achten, wie sich die Vögel nach einiger Zeit an den selbst­ge­machten Snacks  gütlich tun.
Natür­lich habe ich versucht,  die Szenerie mit der Kamera einzu­fangen. Aber schwups fliegen alle davon. Woraufhin einer meiner Söhne mich schel­misch tröstet: “Mama, die schönsten Bilder hat man doch im Herzen!” (ein Spruch, den er schon oft von mir gehört hat…)
Ach, was wäre die Welt ohne Vögel? Und ohne Kinder? In ihrer quir­ligen Leich­tig­keit haben sie etwas gemeinsam – und sie schaffen es immer wieder, mir ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern…

Vogelfutter selber machen. Eine Inspiration

Vogelfutter aus eigener Produktion. Für glückliche Wintervögel

Vogelfutter aus eigener Produktion. Für glückliche Wintervögel

Übri­gens:

Seit 1971 ernennt der NABU jedes  Jahr einen Vogel zum “Vogel des Jahres”. Bei der Wahl zum Vogel des Jahres 2021 können Sie teil­nehmen. Bis zum 19. März kann jeder seine Stimme für einen der zehn Vögel abgeben, die bereits bei einer Vorent­schei­dung im Dezember in die engere Wahl gekommen sind. Unter den Kandi­daten sind sowohl bedrohte als auch unge­fähr­dete Vogel­arten – aber alle habe eine Botschaft für uns, die wir sehr ernst nehmen sollten!
Hier geht es zur Wahl…

 

Und wer von den gefie­derten Schön­heiten nicht genug bekommen kann, kann sie

 

Vogelfutter aus eigener Produktion. Für glückliche WintervögelWinterküche: Vogelfutter kann man leicht und lecker selber machen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.