Lifestyle, Rezepte
Schreibe einen Kommentar

Hmmm… Thai-Eintopf!

Thai-Eintopf mit Koriander und Reis

Dieses Rezept hüte ich sehr, denn – und das ist etwas Beson­deres – alle Fami­li­en­mit­glieder lieben diesen Thai-Eintopf! Es steht in meinem Rezept­büch­lein aus Kinder­tagen, das ich immer mal wieder ergänzt habe.

Und weil der Thai-Eintopf so lecker ist, verrate ich jetzt das Rezept. Auch dieses Rezept ist einfach zuzu­be­reiten. 2 Töpfe, Messer, Brett­chen – das geht ganz ohne Koch­com­puter. Ich koche es oft gemeinsam mit meinen Kindern.

thai-eintopf zutaten

Übri­gens: die fesche Köchin hat meine 12jährige Tochter gezeichnet!

Wie geht es Ihnen? Ich schnibbel gerne Gemüse! Wenn man nicht gerade sehr in Eile ist, hat das Schneiden von Gemüse etwas Medi­ta­tives. Die bunten Farben, die Formen und die Vorfreude auf das Ergebnis – es ist entspan­nend und zugleich inspi­rie­rend. Genug der Worte, jetzt folgen Fakten:

Thai-Eintopf mit Koriander

Zutaten (4 Personen):
2 Dosen Kokos­milch (je 400 ml)
3–4 Hühner­brüst­chen
1/4 l Gemü­se­brühe
1 Beutel Tom Kha-Paste (z.B. aus dem Asia-Super­markt)
Gemüse: Rote und gelbe Paprika,  150 g Zucker­schoten, Früh­lings­zwie­beln, 150 g Erbsen, 150 g Bohnen, 1 Süßkar­toffel
1 Limone
Soja­soße
brauner Zucker
Bund frischen Kori­ander

dazu: Duft- oder Basma­ti­reis.

Zube­rei­tung:
Hühner­brüste klein schneiden und in der Kokos­milch 20 Minuten köcheln lassen (dadurch wird es schön zart!). Während­dessen das Gemüse waschen, gege­be­nen­falls schälen und klein­schneiden.
Nach 20 Minuten das Hühn­chen in der Kokos­milch mit 1/4 l Gemü­se­brühe aufgiessen und die Tom Kha-Paste hinein­rühren.
Das Gemüse hinzu­geben. (wer es scharf mag, kann noch etwas Chili­schote dazu­fügen). Ca. 5 – 10 Minuten köcheln, je nachdem wie weich man das Gemüse mag. Abschlie­ßend mit etwas braunem Zucker, dem Saft der Limette und ein wenig Soja­soße abschme­cken. Gewa­schenen und gerupften Kori­ander in den Thai-Eintopf geben und mit Reis servieren.

Als Varia­tion kann man den Thai-Eintopf auch mal  mit gelber Curry­paste zube­reiten!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.