DIY, Empfehlungen, Wohnen mit Kinderkunst
Schreibe einen Kommentar

DIY: Skulp­turen aus Natur­ma­te­ria­lien

Skulpturen aus Naturmaterialien . Ein DIY.

 „Das Unbe­weg­liche beein­druckt mich. Diese Flasche, dieses Glas, ein großer Stein an einem verlas­senen Strand, diese Dinge bewegen sich nicht, aber meine Phan­tasie bewegen sie sehr.“
Joan Miró (1893–1983)

Ddieses Zitat des gren­zenlos krea­tiven spani­schen Künst­lers kam mir bei einem unserer zahl­rei­chen Fami­lien-Wald­spa­zier­gänge in den Sinn, als wir mal wieder eine Menge Natur­ma­te­rial gesam­melt hatten – Dinge, die unsere “Fantasie bewegen”. Es ist so schön zu sehen, wie unglaub­lich viele gran­diose Schöp­fungen die Natur für uns bereit­hält. Man muss sie nur entde­cken. Wurzel­holz, das aussieht wie ein Vogel. Inter­es­sante Rinden­stücke, die sich wie Stalag­miten zuspitzen. Ein Hölz­chen, das  einem Pfer­de­kopf ähnelt…
All diese Sammel­ob­jekte haben uns auf die Idee gebracht, daraus Skulp­turen zu bauen.

Gerade für unsere Kinder finde ich es so wichtig, die Natur mit Neugier, Aben­teu­er­lust  und natür­lich mit Respekt zu durch­streifen. Jetzt, während der Corona-Krise, sehe ich hier im Norden Deutsch­lands viele Fami­lien durch die Wälder laufen. Viel mehr als sonst. Kinder spielen in flachen Bach­läufen, klet­tern über umge­stürzte Bäume, balan­cieren über Gräben, flitzen über Stock und Stein. Das habe ich in den 12 Jahren, die ich bereits am Wald­rand wohne, vermisst. Wo steckten all die Kinder? Warum spielten sie nicht draußen? Mögen sie es nicht? Haben sie keine Zeit? Dabei erlangen sie doch in der Natur Fertig­keiten, die keine App vermit­teln kann.

Zurzeit werde ich bei meinen Spazier­gängen so sehr an meine Kind­heit erin­nert, in der das Spielen in der Natur ein wich­tiger Bestand­teil war. Ich glaube, um als Erwach­sener einen Sinn für die Schön­heit der Natur zu behalten, ist es wichtig, als Kind einen Bezug zu ihr aufzu­bauen. Dann braucht man auch als Erwach­sener keinen Leit­faden zum “Wald­baden”. Dann weiß man instinktiv, was für eine Ener­gie­quelle der Wald in jeder Hinsicht ist!

Ein Atelier im Garten

Ich finde es toll, dass Kinder noch einen offenen Blick haben und in Dingen etwas sehen. Ihre Fantasie ist doch eigent­lich uner­schöpf­lich – das zu erhalten ist die Kunst. Und so habe ich mich mit den Kindern an die Arbeit gemacht: Wir haben aus unseren Wald­funden einige Skulp­turen gebaut. Mit Säge, Hand­bohrer, Pinsel und Farbe bestückt, sind wir zu echten Hand­wer­kern geworden – und zu kleinen Künst­lern. Und ganz wichtig: Teil des krea­tiven Arbei­tens ist es auch, den Prozess zu genießen – nicht nur das Ergebnis. Ich hoffe, ich kann Sie ein wenig inspi­rieren…

Ab in die Werkstatt für ein Skulpturen-DIY

Ein Atelier im Schuppen…

Das Waldpferchen. Ein DIY

Das Waldpferdchen. Ein DIY

Das Wald­pferd­chen

Aus zwei Holz­stü­cken haben wir unsere Wald­pferde-Skulp­turen gebaut. Ein Stück Holz in Form eines Pfer­de­kopfes, dazu ein Aststück als Körper. Mähne und Schweif haben wir aus einfa­chem Draht um festen Blumen-Steck­draht (Ø: 1,6 mm, aus dem Garten­center) gebogen. Damit der Draht span­nender zu dem verwit­terten Holz aussieht, kann man die fertig gebo­genen Mähnen- und Schweifteile mit einem Schwung Holz in die Feuer­schale legen. Das Feuer färbt den Draht schwarz und leicht  bronzen – ein schöner Effekt! (Wer nicht die Möglich­keit hat, ein Feuer zu machen, kann die Draht­teile auch vorsichtig in der Flamme einer Kerze schwärzen).

Aus Draht geformte Mähne und Schweif – bereit für die Feuerschale

Mähne und Schweif der Wald­pferde sind fertig gebogen und kommen nun ins Feuer.

Skulpturen aus Naturmaterialien . Ein DIY.

Skulpturen aus Naturmaterialien . Ein DIY.

Ist das Feuer erlo­schen und die Asche erkaltet, sieht man das Ergebnis und kann die Pferde mit einem Hand­bohrer und Flüs­sig­kleber zusam­men­setzen. Für die Beine haben wir eben­falls schwarzen Blumen-Steck­draht gewählt. Als Sockel dienen zuge­schnit­tene Holz­klötze (ca. 10 x 6 x 2 cm). Die “Füße” des Pferd­chens mit einem Tupfer Farbe versehen und auf dem Klotz plat­zieren – so erhält man Abdrücke und weiß, wo man die Löcher für die Beine bohren muss. Die Pfer­de­beine lassen sich dann einfach in den Sockel schieben  und mit Flüs­sig­kleber fixieren.

DIY: Skulptur Waldperdchen

Mit dem Hand­bohrer werden Löcher für Hals, Schweif und Beine gebohrt.

Zum Schluss haben wir den Pferd­chen noch kleine Ohren aus Leder ange­klebt und den Schwei­fan­satz und die Bein­an­sätze mit ein wenig Papier­maché umgeben. Dem Sockel kann man einen belie­bigen Farb­an­strich geben.

DIY: Skulptur Waldperdchen

Das Waldpferdchen. Ein DIY

Skulp­turen aus dem Feuer

Für einige Pfer­de­körper haben wir Holz­klötz­chen (ca. 10 x 6 x 2 cm) mit einer Zange über die Feuer­schale gehalten und kurz anbrennen lassen. Abge­kühlt kann man das stark verkohlte Holz mit einer Holz­pfeile  abpfeilen. Das so bear­bei­tete Holz hat eine inter­es­sante Farbe und eignet sich toll als Pfer­de­körper – und das Expe­ri­men­tieren macht nicht nur den Kindern Spaß.

holzskulpturen aus dem Feuer. Ein DIY

Skulpturen aus Naturmaterialien . Ein DIY.

Skulpturen aus Naturmaterialien . Ein DIY.

 

Skulpturen aus Naturmaterialien . Ein DIY.

Es ist ein Vergnügen, mit den Händen zu arbeiten…

Der Kopf für die Pferdeskulptur wird zugesägt

Die Spitze eines Holz­stücks wird zum Pfer­de­kopf.

Waldpferdchen aus geräuchertem Holz. Ein DIY

Waldpferdchen aus geräuchertem Holz. Ein DIY

Ein Pferd­chen aus dem Feuer…

Skulpturen aus Naturmaterialien: Waldpferd mit geräucherter Mähne. Ein DIY

Skulpturen aus Naturmaterialien: Waldpferd mit geräucherter Mähne. Ein DIY

Vogel-Skulp­turen 

Für unsere Vogel-Skulp­turen haben wir Holz­stücke mit Papier­maché-Köpfen versehen. Im Bastel­ge­schäft (z.B. hier) gibt es Papier­maché in Pulver­form zum Anrühren. Das eignet sich ganz gut für solch fili­grane Model­lier­ar­beiten.

Einem Baum­wur­zel­holz haben wir den gefärbten Aufsatz eines alten Pinsels aufge­steckt. Um die Metall­hal­te­rung konnten wir  den Kopf model­lieren, so dass die Borsten als Feder­schopf oben heraus­gu­cken. Ist der Kopf getrocknet, kann man dem Vogel ein Gesicht aufmalen. In zwei  vorge­bohrte Löcher lassen sich dann die Beine (Blumen-Steck­draht) mit etwas Flüs­sig­kleber einsetzen. Der Vogel kann dann auf einem Sockel plat­ziert werden (siehe Wald­pferd­chen).

Ein Vogel aus einem Baumwurzelstock. DIY

Papiermaché in Pulverform wird mit Wasser angerührt

Das Papier­maché-Pulver wird einfach mit Wasser ange­rührt.

Papiermaché für den Vogelkopf

Die Borsten eines Pinsels werden Blau gefärbt und dienen als Federschopf

Die Borsten eines Pinsels werden Blau gefärbt und dienen als Federschopf

Die Pinsel­borsten leuchten nun schön blau!

Die Borsten eines Pinsels werden Blau gefärbt und dienen als Federschopf

Was für ein Blau! Handgearbeitete Skulpturen aus Naturmaterialien

Ein Vogel aus einem Baumwurzelstock. DIY

Ein Vogel aus einem Baumwurzelstück. DIY

Mit einem feinen Pinsel werden die Augen aufge­malt.

Vogelskulptur aus Wurzelholz. Ein DIY

Vogelskulptur aus Wurzelholz. Ein DIY

Eine kleine Schön­heit, oder?

Großer Wald­vogel

Einem größeren aufge­sprun­genen Holz­stück haben wir zuerst von unten zwei Löcher für die “Beine” gebohrt. Eine Kopf­un­ter­kon­struk­tion aus Draht, mit Maler­krepp umwi­ckelt, sorgt für Stabi­lität. Jetzt kann man den Vogel­kopf model­lieren. Als Schnabel dient ein Holz­stück, das mit Hilfe eines Drahtes in den Kopf geschoben wird. So auch das Holz­stück, das als schmu­cker Kamm oben auf den Kopf gesteckt wird. Für die Hals­krause haben die Kinder trockene Tannen­zweig­spitzen in den Papier­maché-Kopf geschoben. Ist alles trocken, kann man die Beine (hier haben wir Messing­stäbe aus dem Baumarkt genommen) einschieben und den Vogel auf einem Sockel fixieren.

Skulpturen aus Naturmaterialien. Ein DIY

Skulpturen aus Naturmaterialien. Ein DIY

Mit den Fingern lässt sich die Papier­maché-Masse glatt strei­chen.

Skulpturen aus Naturmaterialien. Ein DIY

Vogel-Skulptur selbermachen

Vogel-Skulptur selbermachen

Vogel-Skulptur selbermachen

Großer Waldvogel-Skulptur aus Naturmaterial

In guter Gesell­schaft

Ein lustiges Holz­stück mit zwei “Ohren” hat mein Sohn einfach mit zwei Messing­beinen auf einen Sockel gesetzt, den Kopf weiß ange­malt und mit schwarzer Acryl­farbe ein Gesicht aufge­bracht. Der Kopf-Füßler ist nun der Hingu­cker in einem Still­leben auf unserem Couch­tisch.

DIY-Skulpturen: Kopffüssler

DIY-Skulpturen: Kopffüssler

Skulptur aus Holz: Kopffüssler. Ein DIY

Natür­lich schön

Drei lange, spitz zulau­fende Rinden­stücke eines umge­stürzten Baumes haben wir einfach mit Messing­stäben auf Sockel gesetzt und mit ein wenig leuch­tend blauer Farbe Akzente aufge­bracht. Das Rinden-Tripty­chon wirkt sehr deko­rativ!

Die Natur füttert uns doch förm­lich mit Inspi­ra­tionen!

Triptychon aus Rindenstücken. Ein DIY

Triptychon aus Rinderstücken. Ein DIY

Skulpturen-DIY: Rinden, blau

Wie Stalag­miten ragen die Stücke einer dicken Baum­rinde empor.

Ich finde die Skulp­turen toll! Vieles ergibt sich bei der Arbeit. Ich möchte nur einige Anre­gungen präsen­tieren, wie Sie – ob mit oder ohne Kinder– zu Schöp­fern kleiner Kunst­werke werden können. Es macht Spaß zu sägen, zu bohren, zu formen und die tieri­sche Herde wachsen zu sehen. Die fertigen Skulp­turen lassen sich perfekt in kleine Still­leben auf Anrichten, Fens­ter­bänken oder Tischen inte­grieren. Sie haben auf jeden Fall Persön­lich­keit und erin­nern uns an wunder­schöne krea­tive Momente.

Atelier im Garten: Skulpturen-DIY

 

Jedes Kind ist ein Künstler. Das Problem besteht darin, wie es ein Künstler bleiben kann, wenn es aufwächst.

Pablo Picasso (1881 – 1973)

 

Weitere Krea­tiv­pro­jekte:

 

Vergol­dete Tier­skulp­turen aus Papp­maché 

DIY-Skulp­turen: Drei mal schwarzer Kater

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.