DIY
Kommentare 4

Winter-DIY: Strick­kissen

Strickkissen-DIY: mit dicker Wolle und dicken Nadeln sind kuschelige Kissen ruck zuck gestrickt.

Stri­cken ist ein sinn­li­ches Vergnügen – die flau­schige Wolle, das leise Klap­pern der Nadeln, das Knäuel, das munter über den Boden tanzt. Diesen Winter hat mich mal wieder das Strick­fieber  gepackt. Daher möchte ich Sie ermun­tern und inspi­rieren, sich auch mal einer Hand­ar­beit zu widmen. Manchmal stehe ich mir mit zu ausge­klü­gelten Projekt-Ideen im Wege und am Ende lasse ich es ganz. Schade. Kennen Sie das? Deswegen ist es manchmal besser, es lieber einfach zu halten. Nach dem Motto: Mach es – aber mach es jetzt! Also habe ich mir meine dicksten Strick­na­deln geschnappt und drei Knäule dicke, kusche­lige Wolle… Das Projekt: Strickkissen.

Strickkissen-DIY: mit dicker Wolle und dicken Nadeln sind kuschelige Kissen ruck zuck gestrickt.

Strickkissen-DIY: mit dicker Wolle und dicken Nadeln sind kuschelige Kissen ruck zuck gestrickt.

Im Winter über­nehmen kusche­lige Texti­lien im Inte­rieur gerne die Haupt­rolle. Sie dämpfen auf ange­nehme Art die Geräu­sche, sie machen Wärme sichtbar und sie sorgen für eine behag­liche Atmo­sphäre. Mit Texti­lien kann man schnell und einfach einen jahres­zeit­li­chen Wandel in der Wohnung vornehmen. Die Leinen­kissen mit wollig­wei­chen Strick­kissen tauschen, ein kusch­liges Plaid aufs Sofa. Wenig Aufwand – große Wirkung!

Strickkissen-DIY: mit dicker Wolle und dicken Nadeln sind kuschelige Kissen ruck zuck gestrickt.

Das inspi­riert mich…

Strickkissen-DIY: mit dicker Wolle und dicken Nadeln sind kuschelige Kissen ruck zuck gestrickt.

(unbe­zahlte Produkt­emp­feh­lung) Wolle ist ein wunder­bares Natur­pro­dukt mit tollen Eigen­schaften. Ich habe mich für ein sehr dickes Garn entschieden. “Love Wool” aus 85% Schur­wolle und 15% Alpaka gibt es in 21 Farben. Das ermög­licht tolle Farb­kom­bi­na­tionen. Ergänzt habe ich die Wolle bei einem Kissen durch ein selbst­her­ge­stelltes Garn aus Jeans. Upcy­cling! Die Jeans meines Mannes musste dran glauben (er hat sie frei­willig aussor­tiert…). Aus dem Hosen­bein habe ich ein Rechteck geschnitten. Umlau­fend konnte ich dann einen ca. 1 cm dicken, ganz langen Streifen schneiden. Dabei entstehen kleine Ecken, die sich aber beim Stri­cken verspielen. Das “Jeans­garn” kann man nun zum Knäuel wickeln.

Strickkissen-DIY: mit dicker Wolle und dicken Nadeln sind kuschelige Kissen ruck zuck gestrickt.

Strickkissen-DIY: mit dicker Wolle und dicken Nadeln sind kuschelige Kissen ruck zuck gestrickt.

Ich habe für ein 40 x 40 cm großes Kissen 25 Maschen ange­schlagen (wer nicht mehr weiß, wie es geht, kann es sich in zahl­rei­chen Youtube-Videos anschauen). Da jeder unter­schied­lich fest strickt, ist eine Maschen­probe sinnvoll.

Strickkissen-DIY: mit dicker Wolle und dicken Nadeln sind kuschelige Kissen ruck zuck gestrickt.

Da die dicke wunder­schöne Wolle bereits so viel Ausstrah­lung hat, konnte ich auf kompli­zierte  Muster verzichten. Ich habe glatt rechts gestrickt und hier und da Reihen mit linken Maschen einge­baut. Die Breite der Farb­streifen entspringt der Fantasie.

Perl­muster

Bei einem Kissen­bezug (rosa/grau) habe ich ein ganz einfa­ches Perl­muser gestrickt: Hierzu strickt man abwech­selnd in einer Reihe eine linke, eine rechte Masche und in der nächsten Reihe dann genau umge­kehrt. Die versetzt erschei­nenden, heraus­ste­henden linken Maschen zaubern so das hübsche Perlmuster.

Je nach Inlett, habe ich die Höhe des Strick­stü­ckes bestimmt. Es ist ratsam, das Strick­stück um das Inlett zu halten und zu prüfen, ob die Größe passt. Strick ist sehr dehnbar und die Maschen sollten locker liegen und nicht aufge­zogen werden.

Strickkissen-DIY: mit dicker Wolle und dicken Nadeln sind kuschelige Kissen ruck zuck gestrickt.

Die Unter­kanten (rechte Maschen) habe ich mit einem unsicht­baren Maschen­stich zusam­men­ge­näht. Dabei sticht man eine Stopf­nadel mit dem Strick­garn unter einer Masche des einen Strick­stücks hindurch. Anschlie­ßend sticht man die Nadel unter der gegen­über­lie­genden Masche des anderen Strick­stücks hindurch (hier noch ein hilf­rei­ches Video von Redak­tion Hug):

Strickkissen-DIY: mit dicker Wolle und dicken Nadeln sind kuschelige Kissen ruck zuck gestrickt.

Strickkissen-DIY: mit dicker Wolle und dicken Nadeln sind kuschelige Kissen ruck zuck gestrickt.

Beim Schließen der Seiten­naht ist es schöner, die Rand­ma­schen in der Naht verschwinden zu lassen. Nun sticht man mit der Stopf­nadel unter den linken Teil der letzten Masche des rechten Strick­tücks und dann unter den gegen­über­lie­genden rechten Teil der letzten Masche des linken Strick­stücks (auch hier noch ein hilf­rei­ches Video)…
Wer es etwas folk­lo­ris­tisch mag, kann die seit­li­chen Fäden, die durch den Farb­wechsel entstehen, nach kurzem Vernähen aus der Naht heraus­schauen lassen. So entsteht eine lässige Fransenkante.

Strickkissen-DIY: mit dicker Wolle und dicken Nadeln sind kuschelige Kissen ruck zuck gestrickt.

Strickkissen-DIY: mit dicker Wolle und dicken Nadeln sind kuschelige Kissen ruck zuck gestrickt.

Übri­gens: Wie man ovale Bilder­rahmen mit Stick­bil­dern versieht, habe ich hier gezeigt.

Strickkissen-DIY: mit dicker Wolle und dicken Nadeln sind kuschelige Kissen ruck zuck gestrickt.

Strickkissen-DIY: mit dicker Wolle und dicken Nadeln sind kuschelige Kissen ruck zuck gestrickt.

Strickkissen-DIY: mit dicker Wolle und dicken Nadeln sind kuschelige Kissen ruck zuck gestrickt.

Ich wünsche einen besinn­li­chen 3. Advent… viel­leicht mit Strick­na­deln in der Hand…?

 

 

4 Kommentare

  1. Kerstin sagt

    Hallo,

    auch wenn der Post schon älter ist, die Kissen sind zeitlos schön! Eine Frage, Du hast 3 Knäuel pro Kissen 40x40 verwendet, korrekt? 

    Viele Grüße,
    Kerstin

    • Larissa sagt

      Hallo Kerstin, vielen Dank! Ja, das ist richtig. Ich habe aber Wolle über gehabt. Ich nehme meine Woll­reste z.B. gerne als “Geschenk­band”. Bei drei Farben müss­test Du eigent­lich sogar noch ein Kissen stri­cken können. Herz­liche Grüße! Larissa

  2. Ulrike Lüer sagt

    Hallo Larissa,
    die gstrickten Kissen­hülen sehen klasse aus. Möchte ich auch gerne versuchen.
    Das eine Kissen hast du mit Perl­muster gestickt. Und wie das andere mit den Jeansfäden?
    Und welche Nadel­stärke hast Du genommen? 12 – 15 ist angegeben.
    Bin Neuling auf diesem Gebiet.
    Mit wieviel Knäulen muß ich für ein Kissen rechnen?
    Über eine Rück­mel­dung würde ich mich freuen.

    Schöne Feier­tage
    Ulrike

    • Larissa sagt

      Hallo Ulrike, herz­li­chen Dank für Deine Nach­richt. Entschul­dige bitte, dass ich erst jetzt antworte. Ich habe über die Weih­nachts­tage eine kleine Pause gemacht. Wie schön, dass Du Dir auch flau­schige Kissen stri­cken möch­test. Das Kissen mit den Jeans­fäden habe ich glatt rechts gestrickt (d.h. immer abwech­selnd eine Reihe rechte Maschen, eine Reihe linke Maschen). Es geht ganz einfach und mit der dicken Wolle recht flott. Ich habe Nadel­stärke 12 gewählt, 15 funk­tio­niert aber ebenso gut. Das Kissen mit den Jeans­fäden besteht aus drei Farben. Da reicht je ein Knäuel pro Farbe plus Jeans­fäden. Ansonsten brauchst Du für ein Kissen 40 x 40 cm aus dem dicken Garn ca. 2–3 Knäuel. Es ist blöd, zu wenig Wolle zu haben. Hast Du hingegen etwas übrig, kannst Du noch ein kleines Kissen stri­cken oder Du wickelst die Wolle um Geschenke. Sie ist so hübsch! Versuch es einfach mal, es macht viel Spaß. Ich wünsche Dir viel Freude und gutes Gelingen! Viele Grüße! Larissa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.