Empfehlungen, Lifestyle
Schreibe einen Kommentar

ESEL, gehst du ein Stück mit mir?

Esel - von Charakterköpfen mit Charme, Eselwanderungen und gutem Lesestoff

Das Leben ist eine Anein­an­der­rei­hung von Augen­bli­cken. Oft sind es kleine Augen­blicke, die uns in neue Rich­tungen führen oder uns Erleb­nisse, Erfah­rungen und Begeg­nungen bescheren. Augen­blicke, die uns nach­haltig inspi­rieren, beein­flussen und somit prägen.
Meine heutige Geschichte beginnt in einer Buch­hand­lung, in der ich einen kleinen Augen­blick länger blieb als eigent­lich geplant. Die enga­gierte Buch­händ­lerin drückte mir mit einem Strahlen im Gesicht ein Buch in die Hand und empfahl voller Begeis­te­rung: “Das müssen Sie lesen, es hinter­lässt ein so schönes Gefühl. Ein beson­deres kleines Buch…”. Auf dem Cover sind ein junger Esel und ein Herr mit einem Regen­schirm abge­bildet.
Pawlowa – oder Wie man eine Eselin um die halbe Welt schmug­gelt von Brian Sewell.

Und siehe da – wie es Bücher so  oft an sich haben, öffnete auch die Lektüre dieses Buches eine Tür in eine kleine, ganz freund­liche Welt….

Esel – Buchtipps für Eselfreunde und die, die es werden wollen

Esel – Rendez­vous mit wunder­baren Geschöpfen

Brian Sewell war ein renom­mierter briti­scher Kunst­kri­tiker, Kolum­nist und Beob­achter des kleinen Moments. Er hat die Geschichte über Mister B, der auf einer Reise mit einem Fern­seh­team nach Paki­stan kurzer­hand alle Pläne über Bord wirft, seinem Herz folgt und ein kleines miss­han­deltes Esel­fohlen rettet, mit 83 Jahren kurz vor seinem Tode geschrieben.

Mr B , ein drah­tiger kleiner Mann von fünfzig Jahren mit weißem Haar, saß auf dem Rück­sitz eines großen weißen Land­rover, als er den Esel sah. Es war früher Abend, und der dichte Feier­abend­ver­kehr in Peshawar bewegte sich nur im Schne­cken­tempo vorwärts – was auch gut war, denn Mr B öffnete plötz­lich die Tür, sprang auf die Straße und verschwand ohne ein Wort zwischen den Karren und Liefer­wagen, den Bussen und Motor­rä­dern. (…) Als Dominic Mr B einge­holt hatte, stand dieser neben einem kleinen Esel, hatte den Arm um dessen Hals gelegt und tupfte mit seinem Taschen­tuch das Blut von vier tiefen Wunden im Rücken des Tieres. (…) ‘Was sollen wir den Leuten sagen, wenn wir wieder in London sind?’ fragte der Regis­seur (…) ‘Die Wahr­heit: dass ich eine kleine Eselin gefunden habe und mit ihr zu Fuß nach Hause gehe.’ (…)”

So beginnt die Geschichte über die Rettung der kleinen Eselin Pawlowa.
Tier­freund Sewell selbst hat, wie er in einem Inter­view erzählt, eine ähnliche Situa­tion erlebt, jedoch nicht gehan­delt. Die kleine erlebte Szene ging ihm wohl nicht aus dem Kopf und so schrieb er sie auf, wie sie sich hätte abspielen sollen. Dieses Buch über Hilfs­be­reit­schaft, Freund­schaft und Vertrauen hat mein Herz erwärmt, wunder­volle Bilder in meinem Kopf entstehen lassen und die Begeg­nung mit der kleinen Eselin Pawlowa hat mich dazu bewogen, mich mit den sympa­thi­schen Lang­ohren noch einmal genauer zu befassen…

Esel - von Charakterköpfen mit Charme, Eselwanderungen und gutem Lesestoff

Des Esels Weg – Ricardas kleine Farm

Ich habe mich mit Ricarda von Holck von Des Esels Weg  nord­west­lich von Hamburg in Schleswig Holstein verab­redet.

Gespannt biege ich mit meinem Auto auf den Hof der Esel-Lieb­ha­berin. Und was für ein freund­li­cher Empfang! Die drei Hunde Trasto, Oswald und Hubert umwu­seln mich freund­lich zur Begrü­ßung, eine bunte Hühner­schar gackert munter vor sich hin und am Zaun formiert sich neugierig die kleine Esel­herde. Mit aufge­stellten Ohren begut­achten sie mich, ein typi­sches I‑AH erklingt.

Esel - von Charakterköpfen mit Charme, Eselwanderungen und gutem Lesestoff

Esel – Charak­ter­köpfe mit Herz

Ricarda hält seit 20 Jahren Großesel und hat, gemeinsam mit ihrem Mann Nicolas, seit 2017 die kleine Esel­farm in Horst bei Elms­horn. Sie bietet Esel­wan­de­rungen durch die umlie­gende Natur an. Manche Besu­cher kommen auch einfach nur, um mit den Grau­tieren ein wenig Zeit zu verbringen.
Bereits als Kind war Ricarda ganz vernarrt in Esel, hat alles rund um die Grau­tiere gesam­melt und ihre Fach­bü­cher hoch und runter studiert.
Sie stellt mir ihre Esel vor. Da ist Gaston, ein Poitou-Mix aus Frank­reich. Typisch für die Rasse ist das lange zotte­lige Fell. Ganz ruhig streckt Gaston mir seine weiche Nase entgegen. “Die Esel lieben es, gekrauelt zu werden. Beson­ders mögen sie es in den großen Ohren und am Popo”, lacht Ricarda und strei­chelt ihrem Kata­la­ni­schen-Riese­n­esel-Mix Valentin die langen Lauscher. Der hübsche dunkle Esel mit der hellen Nase senkt seinen Kopf und lässt die Unter­lippe hängen – der Inbe­griff eines entspannten Tieres.

Edelwanderungen – Zeit zu endschleunigen

Gaston ist ein rich­tiges Kuschel­tier. Aufgrund der Hitze wurde sein Bauch­fell im Sommer etwas geschoren.

Esel lieben es, in den Ohren gekrauelt zu werden

Hmm… Esel Valentin liebt Ohren­mas­sagen.

Etwas zurück­hal­tender nähert sich ein großer weißer Esel mit freund­li­chem Blick. “Das ist Willi, ein American Mammoth Donkey”, erzählt mir Ricarda.  Ein netter Geselle mit unend­lich sanften, gütigen Augen. Doch wer knab­bert an meiner Jacke? “Das ist mein neuester Esel”, schmun­zelt Ricarda, “Hugo ist ein Haus­esel und ein biss­chen frech.” Hugo ist der klas­si­sche graue Esel mit dem typi­schen dunklen Fell-Kreuz auf dem Rücken, dem Aalstrich. “Esel brau­chen unbe­dingt sozialen Kontakt zu ihren Esel­ka­me­raden. Sie betreiben Fell­pflege, spielen, sind einfach beiein­ander”, so Ricarda weiter.

Esel – freundlich, würdevoll und klug

In Willis gütigen Augen kann man versinken…

Esel - warum sie uns helfen können, die Welt mit anderen Augen zu sehen...

Esel oder Die Sehn­sucht nach Entschleu­ni­gung

Wir stehen inmitten der Esel, strei­cheln und kraulen die großen Tiere. Es ist ein hapti­sches Vergnügen, mit den Fingern durch das dichte Fell zu fahren. Der warme Atem, der aus den Nüstern strömt, entspannt mich. Schnell spüre ich, was an diesen Tieren so beson­ders ist. Ich denke an Mr B und seine Fürsorg­lich­keit gegen­über der kleinen Eselin in meinem Buch.

Esel gelten als stur. Sind sie es? “Ich würde eher sagen, Esel haben eigene Ideen. Und sie brau­chen manchmal Zeit, um sich ihre Umge­bung anzu­schauen. Haben sie Vertrauen, sind sie sehr lauf­freudig, und es macht Spaß, mit ihnen spazieren zu gehen.” erklärt Ricarda mir.
“Eigent­lich wurden Esel als Arbeits­tiere genutzt, haben den Menschen die schwersten Arbeiten abge­nommen. In manchen Ländern werden sie nach wie vor in vielen Berei­chen einge­setzt. Wären sie dumm und stör­risch, wie so oft behauptet, wäre das wohl kaum möglich”, ergänzt sie. “Eher sind sie zu gutmütig und werden deshalb oft ausge­nutzt und zu schwer belastet.”
Jemand hat einmal gesagt: “Der Esel ist nicht stur. Er gibt dir nur die Zeit, über deine Fehler nach­zu­denken.”

Esel - warum sie uns helfen können, die Welt mit anderen Augen zu sehen...

Esel - warum sie uns helfen können, die Welt mit anderen Augen zu sehen...

Esel - von Charakterköpfen mit Charme, Eselwanderungen und gutem Lesestoff

Beste Freunde: Der alte Gaston und der junge Haus­esel Hugo.

Esel - von Charakterköpfen mit Charme, Eselwanderungen und gutem Lesestoff

Gegen­sei­tige Fell­pflege gehört unbe­dingt auf die Tages­ord­nung.

Esel sind vorsich­tige Tiere.  Sie über­legen genau, wohin sie den nächsten Schritt setzen und wann der rich­tige Zeit­punkt ist. Geduld ist gefragt und Ruhe.  Das tut doch eigent­lich ganz gut, wenn die Welt um uns herum laut ist. Einfach mal stehen­bleiben, prüfen… eine Haltung, von der wir lernen können. Manches muss erst mit Bedacht betrachtet werden, bevor man den nächsten Schritt tut – sonst könnte man sich das Genick brechen.

Hab Geduld in allen Dingen, vor allem aber mit dir selbst.”
Franz von Sales (Bischof, 1567 – 1622)

Des Esels Weg – Ricarda von Holck bietet Edelwanderungen an

Ricarda und ich gehen ein Stück mit Esel Valentin spazieren. Bei einem Spazier­gang mit Esel fällt leicht, was sonst manchmal schwer fällt: einfach im Moment zu sein. Mit all seiner Kraft und Wärme ist so ein Esel sehr präsent. Die Land­schaft umfängt uns und der Rhythmus der kleinen harten Hufe ist unser Sound­track. Genüss­lich rupft Valentin ein paar Blätter von einem Strauch. Alle Esel­rassen stammen vom Afri­ka­ni­schen Wild­esel ab und  kommen mit karger Nahrung aus. Sie nehmen nur, was sie brau­chen.
Wieviel besser würde es der Umwelt gehen, würden wir es auch so halten?

Des Esels Weg – Ricarda von Holck bietet Edelwanderungen an

Esel - von Charakterköpfen mit Charme, Eselwanderungen und gutem Lesestoff

Esel - von Charakterköpfen mit Charme, Eselwanderungen und gutem Lesestoff

Zusammen isst man weniger allein.

ESEL – ein Tier, unzäh­lige Geschichten

Zurück im Gehege, versorgt Ricarda ihre Esel mit duftendem Heu. Die Esels­ohren signa­li­sieren Freude und die kleine Kara­wane trottet hinter Ricarda zur Futter­krippe.
So wie Hugo – der kleine Graue – sah gewiss der Esel aus, der damals im Stall zu Betlehem neben dem Jesus­kind gestanden hat. Sicher war es auch so eine Eselin mit einem Fohlen, auf dem Jesus – so steht es im Matthä­us­evan­ge­lium – in Jeru­salem einge­zogen ist. Kein feuriges Streitross – eine Eselin.

Es gibt so viele Märchen, Geschichten und Lieder, in denen Esel eine beson­dere Rolle spielen. Da wäre z.B. der alte Esel aus dem Märchen “Die Bremer Stadt­mu­si­kanten”, der den weisen Satz “Etwas Besseres als den Tod finden wir überall.” gesagt hat.
Und Dapple, der Esel, mit dem Sancho Panza treu seinem Herren Don Quijto in Miguel Cervantes Roman zur Seite steht.
Es ist wohl die Weis­heit der Grau­tiere, deren Freund­lich­keit, Beson­nen­heit und Beschei­den­heit, die sie zu stillen Helden der Geschichte gemacht hat.

Der typische Aalstrich auf dem Rücken eines Hausesels

Der für den Haus­esel typi­sche Aalstrich, bei dem sich ein Rück­grat­strich mit einem Schul­ter­strich kreuzt.

Des Esels Weg – die kleine Farm von Ricarda Holck

Die großen Ohren sind des Esels wich­tigstes Sinnes­organ, denn er muss Gefahren recht­zeitig hören. Alle Esel­rassen stammen vom Wild­esel ab, der in den Stein­wüsten Nord­afrikas zu Hause war. Auf dem stei­nigen Geröll­boden wären über­eilte Flucht­ma­növer lebens­ge­fähr­lich gewesen.

Der Umgang mit Tieren erdet uns

Während die Esel­herde zufrieden ihr Heu vertilgt, statten wir Ricardas Hühnern noch einen Besuch ab. Wunder­schöne Rassen tummeln sich bei ihr, und jedes Huhn hat einen Namen. Ein kleiner Jung­hahn hüpft auf Ricardas Hand und macht es sich dort bequem. “Ich liebe es, meine Hühner­schar zu beob­achten. Es ist für mich so entspan­nend, wie übers Meer zu schauen”, schwärmt Ricarda. Mir fallen die Worte von Hermann Hesse ein:

Glück ist Liebe, nichts anderes. Wer lieben kann, ist glück­lich.”

Ich glaube, Ricardas Herz ist voller Liebe für ihre Tiere. Deren Wohl­be­finden ist ihr das Wich­tigste, und sie freut sich über Menschen, die sie besu­chen und ein ernst­haftes Inter­esse an ihren Tieren haben. Gerne lässt sie Gäste teil­haben an dem Glück, mit Eseln Zeit zu verbringen. Ein Spazier­gang mit Eseln ist ein beson­deres Erlebnis und die einzig­ar­tige Atmo­sphäre klingt lange nach.

(…) Inmitten von Eseln vergeht die Zeit lang­samer. In ihrer Gesell­schaft geschieht alles ruhig und metho­disch. Es fällt schwer, ihren arglosen Blick zu vergessen, dem die Hektik der Welt fremd ist. Er strahlt Stille aus, verbreitet Stille. Die Gedanken nehmen ihren Lauf, man träumt, versetzt sich an einen anderen Ort und gleich­zeitig bleibt man unge­heuer präsent. (…)”
(aus “Die Weis­heit der Esel” von Andy Merri­field)

Des Esels Weg – die kleine Farm von Ricarda Holck

Des Esels Weg – die kleine Farm von Ricarda Holck

Ricardas bunte Hühner­schar: Hahn Dodo (Rasse: Deut­sches Lachs­huhn) ist ein lustiger, toll­pat­schiger Char­meur und der Chef im Gehege. Henne Waltraud ist ein “wild­far­benes, großes Seiden­huhn mit Bart”.

Des Esels Weg – die kleine Farm von Ricarda Holck

Des Esels Weg – die kleine Farm von Ricarda Holck

Barne­velder Henne Auguste und Henne Masha, ein Pawlow­skaja-Huhn in gold-schwarz­ge­tupft

Des Esels Weg – die kleine Farm von Ricarda Holck

Oswald ist ein Petit Baset Griffon Vendéen, ein fran­zö­si­scher Jagd­hund mit herr­li­chen Schlapp­ohren.

Kontakt:

Wer Ricarda und ihre Esel besu­chen möchte, kann über ihre Home­page eine Mail schreiben und einen Termin mit ihr verein­baren. Ihr Angebot finden Sie eben­falls auf ihrer Home­page.

Des Esels Weg
Ricarda von Holck
Doven­mühlen 5
25358 Horst (Holstein)
www.eselweg.de

Eselwanderungen – Zeit zu endschleunigen

Über ganz Deutsch­land und Europa verteilt gibt es ähnliche Ange­bote für Esel­wan­de­rungen, so dass Sie sicher auch in Ihrer Nähe ein Angebot finden können. Ange­bote für Wander­reisen mit Eseln finden Sie eben­falls im Internet.
Hier nur einige Beispiele:

Ein inter­es­santes Video zur Geschichte der Esel finden Sie hier.

Esel – Buchtipps für Eselfreunde und die, die es werden wollen

Buch-Empfeh­lungen:

 

Pawlowa oder Wie man eine Eselin um die halbe Welt schmug­gelt von Brian Sewell, Insel Verlag.

Esel – Buchtipps für Eselfreunde und die, die es werden wollenWie zu Beginn meines Textes bereits beschrieben, ist dieses Buch für mich eine echte Entde­ckung!
Die Reise von Mr B und seiner Eselin steckt voller wunder­barer Augen­blicke und Begeg­nungen. Die beiden reisen durch Länder des Mitt­leren Ostens und Mr B, ein Experte für antike Geschichte, lässt uns – und Pawlowa – an seinem Wissen teil­haben.
Intel­li­gent und mit viel Witz und Ironie beschreibt Sewell die Reise des unge­wöhn­li­chen Paares von Paki­stan nach England. Was wären sie ohne hilfs­be­reite Menschen – mögen sie auch noch so schräg sein? Das Buch spornt an, auch einmal beherzt zu handeln, so wie alle Charak­tere Sewells.
Bezau­bernd sind auch die Illus­tra­tionen von Sally Ann Lassen (siehe unten), die mir während der Lektüre immer wieder ein Schmun­zeln ins Gesicht gezau­bert haben.

Esel – Buchtipps für Eselfreunde und die, die es werden wollen

 

Die Weis­heiten der Esel – Ruhe finden in einer chao­ti­schen Welt von Andy Merri­field, Nymphen­burger Verlag.

Andy Merri­fields Reise­be­richt ist laut The Times “ein Klas­siker der Entschleu­ni­gungs­li­te­ratur”.
Wochen­lang wandert Merrie­field mit Esel Gribouille durch die Auvergne, einer bergigen Land­schaft im Zentrum Frank­reichs. Wunder­schöne Natur, Einsam­keit, Begeg­nungen und Erin­ne­rungen begleiten die beiden Wanderer. Sie führen sich gegen­seitig durch unweg­sames Gelände und ihre Bezie­hung basiert auf Vertrauen und Geduld zwischen Mensch und Tier.

Es ist eine Expe­di­tion ins Innerste. Der sanft­mü­tige Esel Gribouille entlockt Merrie­field einfach nur durch seine Präsenz tiefe Einsichten, philo­so­phi­sche Gedanken und Reflek­tionen. Gespickt ist die Erzäh­lung mit Passagen der Welt­li­te­ratur, in der Esel oft eine beson­dere Rolle spielen.
Ich habe mich gerne mit auf die Reise voll kost­barer Augen­blicke nehmen lassen. Sind es doch die kleinen Momente, die unser Leben so wert­voll machen. Das Buch ist eine Anre­gung, genau hinzu­schauen.

” (…) Die Hektik des modernen Lebens über­wäl­tigt uns und lähmt unsere Fähig­keit, zu beob­achten, zu lauschen, einen Schritt zurück­zu­treten, zu staunen, den Blick nach innen zu richten. (…)”

Esel – Buchtipps für Eselfreunde und die, die es werden wollen

Esel – Ein Portrait von Jutta Person, Matthes & Seitz Berlin.

Das hübsche Büch­lein aus der Natur­kunden-Reihe von Matthes & Seitz erzählt die Kultur- und Natur­ge­schichte des Esels. Über die Rolle des Esels im Chris­tentum, in der Lite­ratur, in der Kunst und der Geschichte gibt es tatsäch­lich viel zu berichten. Jutta Person tut dies auf unter­halt­same Weise. Zahl­reiche Abbil­dungen illus­trieren die Rollen, die der Esel im Laufe der Zeit einge­nommen hat. Am Ende des Buches porträ­tiert Jutta Person noch die wich­tigsten Esel­rassen.

Ein nettes Buch für alle, die mehr über Esel wissen möchten – und ein wunder­schönes zugleich. Das Buch ist hoch­wertig gedruckt, faden­ge­heftet und mit Fron­tispiz (Verzie­rung eines Buch­ti­tel­blattes) sowie farbigem Kopf­schnitt versehen. Ein kleines Schmuck­stück also, das durch weitere span­nenden Titel ergänzt werden kann (z.B. über Hirsche, Elefanten, Käfer, Schne­cken, Krähen, etc.)

Esel – Buchtipps für Eselfreunde und die, die es werden wollen

Mein Esel Benjamin von Hans Zimmer mit Foto­gra­fien von Lennart Osbeck, Fischer Sauer­länder Verlag.

Esel: Buchtipp "Mein Esel Benjamin"Ein echter Kinder­buch­klas­siker von 1968! Ich habe das Bilder­buch, in dem die kleine Susi eine wunder­bare Zeit auf einer kleinen Mittel­meer­insel mit dem knuf­figen Esel Benjamin verbringt, geliebt. Wie bestimmt viele von Ihnen, oder?
Ein wunder­schönes Kinder­buch über Freund­schaft und die respekt­volle Liebe zu einem Tier mit atmo­sphä­ri­schen Schwarz-Weiß-Foto­gra­fien.
Wer ein Geschenk oder Mitbringsel für ein Kind (ab 4 Jahre) sucht, sollte unbe­dingt mal einen Blick in dieses Buch werfen (Weih­nachten rückt ja näher…).

Esel - von Charakterköpfen mit Charme, Eselwanderungen und gutem Lesestoff

Ricarda von Holck liebt die Arbeit mit ihren Eseln

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.